Der Übertragungsvertrag

(= Schenkungsvertrag)

Von einem Übertragungsvertrag spricht man, wenn der eingetragene Eigentümer seinen Grundbesitz auf einen Dritten ohne Entgelt überträgt, sich aber bestimmte Rechte vorbehält. Der Hauptanwendungsfall ist die Übertragung auf Kinder unter Vorbehalt eines Wohnrechtes oder Nießbrauchs.

Folgende Stichwörter sind in diesem Zusammenhang besonders einschlägig:

  • Wohnungsrecht
  • Pflegeverpflichtung
  • Nießbrauch
  • Rückübertragungsverpflichtung
  • Anrechnung auf Erb- und/oder Pflichtteil
  • Herauszahlung
  • Übertragung an Ehegatten (sogenannte ehebedingte Zuwendung)

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Stimmen sie den Cookies zu, indem sie auf "OK, verstanden" klicken. Klicken Sie auf "Ablehnen" kann es zu Einschränkungen bei der Darstellung der Webinhalte führen. Klicken sie hier, um die Datenschutzerklärung zu lesen.